Das Bienenvolk

Im Januar beginnt die Königin im Stock mit der Eiablage und die erste Brut wird aufgezogen. Mit dem Frühlingsanfang setzt für die Arbeiterinnen das Pollen- und Nektarsammeln ein. Am längsten Tag wird die maximale Volksstärke (bis gegen 40'000 Bienen) erreicht. Ein Teil der gesammelten Vorräte wird jetzt durch den Imker entnommen und ab August für den Winter durch einen Futtersirup ersetzt. Ab September wird das Volk kleiner und bereitet sich auf die Winterruhe vor. Es drängt sich zur Wintertraube (ca. 15'000 Bienen) zusammen, um so die notwendige Stocktemperatur aufrecht erhalten zu können. Im Winter wird keine Brut aufgezogen.  Zum Heizen dient der Zuckersirup. So überstehen die Bienen auch harte lange Winter.

Die drei Bienenwesen

Königin, Arbeiterin und Drohne im Vergleich

Die Königin
Sie ist die Stockmutter und legt als einzige im Volk Eier. In der Hauptsaison können es bis 2000 pro Tag sein, was mehr als ihr eigenes Körpergewicht ausmacht. Die Königin lebt etwa 2-4 Jahre.

Die Arbeiterinnen
Sie bilden mit 30'000 - 40'000 Tieren den Hauptteil des Volkes. Die Arbeitsbienen erledigen unterschiedliche Aufgaben von der Brutpflege und dem Wabenbau bis zum Nektar- und Pollensammeln. Die Sommerbienen leben 25 - 40 Tage, die Winterbienen von August bis April.

Die Drohnen
Das sind die männlichen Bienen, die aus einem unbefruchteten Ei entstehen. Sie besitzen keinen Stachel und leben nur im Sommer. Die Drohnen begatten junge Königinnen auf ihrem Hochzeitsflug und verlieren dabei ihr Leben.

Der Schwarm

Ein Volk, das sich sehr stark entwickelt hat, ist fähig, sich zu teilen. Die Arbeiterinnen ziehen aus normalen Eiern durch spezielle Fütterung mit Gelée Royale eine oder gar mehrere Königinnen nach, für welche sie auch grössere Weiselzellen bauen. Die Entwicklungszeit vom Ei bis zur Königin dauert 16 Tage. Bevor die neuen Königinnen schlüpfen, wird die alte Königin weniger gefüttert und für einen anstrengenden Flug fit gemacht. Sobald die erste neue Königin schlüpft zieht die alte zusammen mit etwa dem halben Volk aus. Der Schwarm nimmt einen Grossteil des Futtervorrats mit auf die Reise und bildet noch nahe beim Bienehaus an einer günstigen Stelle eine Traube. Von hier aus suchen Kundschafterinnen nach einer neuen Unterkunft und melden ihre Funde dem Schwarm zurück. Das Kollektiv entscheidet, welche Unterkunft sie wählen wollen und der ganze Schwarm fliegt dann, geleitet durch die Kundschafterinnen, in ihr neues Heim. Wenn der Imker den Schwarm rechtzeitig entdeckt, kann er ihn einfangen und ihn in einen neuen Kasten einlogieren.

Weiselzelle

Im alte Volk ist unterdessen die neue Königin geschlüpft. Falls noch mehr Königinnen schlüpfen, kann es zu weiteren Schwärmen kommen, bis sich nur noch eine Königin im Volk befindet. Diese wird nach einer Woche auf den Begattungsflug geschickt, wo sie von mehreren Drohnen Sperma empfängt. Wenn alles gut läuft, kehrt sie ins Volk zurück und verlässt dieses nie mehr. Sie wird von ihrem Hoftaat versorgt und legt Eier in die vorbereiteten Zellen. Aus befruchteten Eiern entwickeln sich innert 21 Tagen neue Arbeiterinnen, aus unbefruchteten entstehen Drohnen.


Gerne erzähle ich Ihnen noch mehr zu diesem äusserst interessanten sozialen Lebewesen BIENE. Sei es in einem Vortrag zu einem Anlass oder im persönlichen Gespräch.

Kontakt: > http://bienen-gold.ch/kontakt

Bienenvideo: > https://youtu.be/NpGm9my6304